Zutaten:
(für 14 Minis)

750 g Weizenmehl, Typ 450
1 frische Germ
5 Dotter
100 g Backzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 TL Zimt
50 ml Rapskernöl
300 ml Milch
1 TL Salz

Für die Füllung:
250 g Zucker
10 g Zimt
ca. 50 g Butter zum Bestreichen des Teiges
1 verschlagenes Ei

Zubereitung:

Ich liebe süße Kleinigkeiten! Auch wenn es etwas mehr Arbeit macht diese Minis zu produzieren, sie sind der Mühe wert. Zuerst war mein Plan „Zuckerreinkerl“ zu machen, doch dann fielen mir diese hübsche Förmchen in die Hände, die ich von einer meiner aufmerksamsten Freundinnen geschenkt bekam. Noch nie zuvor hatte ich sie in Verwendung, so war es also wirklich an der Zeit sie auszuprobieren. Ferner wollte ich schon für den Ostertisch eine Idee finden. Das Resultat sind diese über die Maßen hübschen und so geschmackvollen süßen kleinen Herzen und Gugelhupfe! Der Plan war einige davon einzufrieren, möglich war es nicht 😉 Schöne Karwoche Euch allen!

Für die Zubereitung des Teiges zu Beginn die Milch lauwarm erwärmen. Dann das Weizenmehl in eine Rührschüssel einer Küchenmaschine (z.B. SMEG) füllen. In die Mitte davon den Backzucker einfüllen (noch nicht vermischen). Eine Mulde in die Mitte drücken und das Germ einbröseln. Mit der Hälfte der  lauwarmen Milch übergießen und mit einem Geschirrtuch abdecken. So lange stehen lassen bis das „Dampfl“ aufgeht und Blasen bildet. Danach die restlichen trockenen Zutaten mitsamt der weiteren Hälfte der lauwarmen Milch hinzufügen. Die Eier trennen und nur die Dotter dazugeben. Alles zu einem glatten Teig rühren. Die Eiklar für ein anderes Gericht aufbrauchen, z.B. für eine Frittata, siehe hier: https://www.diedampfgarerin.at/portfolio/spaetaufsteherfruehstueck/

Den Teig nochmals abdecken und an einem warmen Ort  für ca. 1/2 Stunde gehen lassen. Das Teigvolumen soll sich verdoppeln.

Jetzt den Zucker mit Zimt vermengen und gut verrühren. Die Butter in einen Topf füllen und verflüssigen. Ein Ei in einem kleinen Behältnis zerschlagen. Die verwendeten Formen mit der flüssigen Butter ausstreichen.

Nun den Teig nochmals durchkneten und Portionen zu jeweils 50 g auswiegen. Pro Portion den Teigling zuerst rund schleifen (mit Hilfe der Handflächen und etwas Druck rund formen) und dann auswalken. Mit flüssiger Butter bestreichen und mit der Zucker/Zimt/Mischung bestreuen. Danach aufrollen und in die verwendeten Formen legen. Mit allen Teiglingen so verfahren. Danach abdecken und nochmals 15 Minuten gehen lassen.

Im Kombidampfgarer mit der Einstellung Kombigaren Ober/Unterhitze bei 180° Celsius und 50% Feuchte für 25 Minuten backen. Dabei immer ein Auge darauf haben, sollten die Zimt-Zucker-Minis drohen zu dunkel zu werden, mit Alufolie abdecken.

Danach entnehmen und aus den Förmchen stürzen. Abkühlen lassen und genießen.

Drucken