Nüsse schmecken im Winter noch besser: wie in dieser Walnuss-Mandel Schnecke!

Ich habe mal gelesen, Mandeln helfen beim Abnehmen und Walnüsse stärken Herz und Hirn. Mandeln sind basisch und wohl deshalb nicht mehr aus der basischen Küche wegzudenken.

Was wir alle wissen: Eine Handvoll Nüsse am Tag haben viele Vorteile für unsere Gesundheit.

Zugegeben! Im Kuchen verpackt sind sie durch die Beigabe von Zucker zwar weniger gesundheitsfördernd, dafür aber Labsal für unsere Seele. Und so gönnen wir uns jetzt diese wunderbar zarte Walnuss-Mandel Schnecke, die den Nussanteil des Tages 😉 (mit vielen anderen verführerischen Zutaten) schon in sich hat. Ab und zu muss es einfach Kuchen sein.

Wie sagte schon Oscar Wilde:
“Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht”!

Walnuss-Mandel Schnecke
Walnuss-Mandel Schnecke - einfach so nussig!

Zutaten:
(Für eine Schnecke)

500 g Mehl Typ 480
75 g Backzucker
1 Trockengerm
250 ml Milch
30 g Butter
2 Dotter
1 Pkg. Vanillezucker
1/2 TL Salz
1/2 TL Zitronenzesten

Für die Füllung:
150 g gemahlene Walnüsse
150 g gemahlene Mandeln
80 g Puderzucker
200 ml Schlagobers (alternativ: 180 ml Milch oder Pflanzenmilch)
Zimt nach Geschmack

20 g Butter zum Bestreichen der Backform und der Schnecke

Diese nussige und zugleich saftige Walnuss-Mandel Schnecke

wird mit einem Germteig zubereitet. Die Nuss-Mandel-Fülle ist überhaupt keine Hexerei. Alles was diese “Schnecke” benötigt ist Zeit. Aber keine Sorge! Die Zeit braucht es zum Aufgehen des Teiges vor der Füllung und nochmals danach. Also keinen Zeitaufwand, der einen in Dauerschleife in die Küche zwingt.

Ich habe den Kuchen “Walnuss-Mandel Schnecke” genannt, weil er ganz einfach wie eine Schnecke zusammengerollt und gebacken wird.

Dieser Kuchen liebt es viel Dampf und trockene Hitze zeitgleich zu bekommen. So erhält er außen eine schöne goldene Farbe und innen bleibt er wunderbar saftig. Der Dampf hebt den Kuchen nach der Aufgehzeit nochmals hoch.

Lauwarm genossen, ein sprichwörtliches Gedicht.

Ein Serviertipp zum Advent für Große:
Ein Glas Eierlikör in einem Schwenker dazu reichen! Wichtig! In einem Schwenker, das schmeckt einfach besser!

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Teiges die Milch lauwarm erwärmen (nicht zu heiß, Fingerprobe machen). Dann das Weizenmehl in die Rührschüssel einer Küchenmaschine füllen. In die Mitte davon den Backzucker einfüllen (noch nicht vermischen). Eine Mulde in die Mitte drücken und das Germ ein bröseln. Mit der Hälfte der  lauwarmen Milch übergießen und mit einem Geschirrtuch abdecken. So lange stehen lassen bis das „Dampfl“ aufgeht und Blasen bildet.

Zwischenzeitlich zur lauwarmen Milch die Butter hinzufügen und langsam zerfließen lassen. Die Dotter dazu geben und alles gut miteinander verrühren. Lauwarm halten (Fingerprobe machen).

Nun die restlichen Zutaten wie Vanillezucker, Salz und den Zitronenzesten mitsamt der lauwarmen Milch/Butter/Dottermischung hinzufügen. In einer Küchenmaschine (z.B. SMEG) für 10 Minuten schlagen. Solange bis sich der Teig vom Rand der Rührschüssel löst.

Den Teig abdecken und an einem warmen Ort  für ca. 1 Stunde gehen lassen.

Alternativ kann der Teig auch im Dampfgarer zum Aufgehen gestellt werden. Dazu bei der Funktion „Aufgehen“ für ca. 1/2 Stunde rasten lassen. Das Teigvolumen soll sich verdoppeln.

In der Zwischenzeit die gemahlenen Walnüsse und Mandeln mit dem Zucker und dem Schlagobers oder der Milch glattrühren.

Den aufgegangenen Teig nochmals durchkneten.

Den Kombidampfgarer auf 160° Celsius vorheizen. Die Butter zum Bestreichen erwärmen.

In einer Backform (z.B. Tortenform) mit hohem Rand etwas Butter eingießen und verteilen.

Den Teig mit einem Nudelholz rund auswalken. Mit der vorbereiteten Nussfülle bestreichen und zu einer Rolle aufrollen. Danach die Rolle zu einer Schnecke formen. Die Schnecke in die Backform heben und mit der flüssigen Butter bestreichen.

Ab in den Kombi-Dampfgarer

Im Kombidampfgarer mit der geänderten Einstellung Kombigaren Ober/Unterhitze bei 160° Celsius und 50 % Feuchte für 35 bis 40 Minuten backen. Droht die Schnecke zu dunkel zu werden, einfach mit Alufolie abdecken.

Danach die fertige Walnuss-Mandel Schnecke entnehmen und auskühlen lassen. Mit Staubzucker bestreuen und servieren.

Tipp:
Zu Beginn hat der Teig eine zu nasse Anmutung – in diesem Moment bitte nicht noch mehr Mehl hinzufügen. Durch das weitere Verarbeiten des Teiges mit der Küchenmaschine legt sich das und das Teigergebnis wird sehr geschmeidig und lässt sich leicht verarbeiten.

 

Wohin mit den übrig gebliebenen Eiklaren?
Einfach für ein anderes Gericht aufbrauchen, z.B. für eine Frittata, siehe hier: https://www.diedampfgarerin.at/portfolio/spaetaufsteherfruehstueck/

Drucken