Zutaten:

5 Stk. Fischstäbchen
100 g Reis
200 ml Wasser
1 große Karotte
1 Handvoll Salat

Zubereitung:

Fischstäbchen stehen nicht oft am Speiseplan, aber wenn dann wartet meine Emma meist geduldig bei mir in der Küche auf Ihren Napf. Der Geruch muss unwiderstehlich sein. Aber nicht nur der Geruch scheint magnetisch zu sein, auch der Napf ist danach leer geschleckt. Ihre Augen sagen mir dann: „Warte doch bitte nicht wieder so lange bis Du mir das zubereitest“! Na ja, Fischstäbchen sind nicht basisch und deshalb kein täglich empfehlenswertes Futter, aber hin und wieder erlaubt!

Die Rezeptmengen entsprechen der Ernährung eines Hundes mittlerer Größe (ca. 25 bis 30 kg). Für kleinere oder noch größere Hunde müssen die Angaben dementsprechend angepasst werden. Das Futter besteht aus 1/3 Eiweiß und 2/3 Kohlehydraten und Gemüse!

Für die Zubereitung den Reis in eine ungelochte Schüssel füllen und mit Wasser auffüllen.  Im Dampfgarer bei 100° Celsius für 20 Minuten dämpfen.

Die Fischstäbchen auf ein Backpapier legen und im Backrohr mit der Einstellung Heißluft plus bei 200° Celsius 12 Minuten braten.

In der Zwischenzeit die Karotten schälen und klein würfeln. Auf ein gelochtes Garblech geben und die letzten 5 Minuten zum Reis in den Dampfgarer geben.

Den Salat waschen und in Streifen schneiden.

Alles aus dem Dampfgarer bzw. Backrohr entnehmen und in den Hundenapf umfüllen. Gut vermengen. Zum Schluss die Fischstäbchen in Stücke brechen und auf den Gemüsereis verteilen. Für ein schönes Fell noch etwas Lachsöl beigeben. Handwarm zum Füttern reichen.

Drucken