Zutaten:
(für 4 Salate)

125 g Quinoa-Bulgur-Mischung
125 ml Gemüsesuppe
1 EL Butter
1 Bd. violetter Spargel
400 g Erdbeeren
6 EL biologischer Hanfsamen geschält
2 Zweige Zitronenmelisseblätter

Für das Dressing:
Saft von zwei  Zitronen
4  TL Honig
Olivenöl nach Geschmack
Zitronen- oder Limettensalz
Zitronenpfeffer

Zubereitung:

Den Dampfgarer auf 100° Celsius vorheizen!

Die Quinoa-Bulgur-Mischung in eine Schüssel füllen und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Im Dampfgarer bei 100° Celsius für 15 Minuten dämpfen.

In der Zwischenzeit den Spargel waschen und die holzigen Enden kappen. Ein Schälen des violetten Spargels ist nicht notwendig. Den Spargel in schräge Streifen schneiden. Die Spitzen nur halbieren.
Die Erdbeeren ebenso waschen und vom Grün befreien. Die Erdbeeren auch in Scheiben schneiden.

Den geschälten Hanfsamen in eine trocken Pfanne geben und anrösten lassen. Achtung nicht zu dunkel werden lassen. Schmeckt wunderbar nussig.

Für das Dressing alles miteinander verrühren, außer dem Zitronensalz und dem Zitronenpfeffer.

Die Quinoa-Bulgur-Mischung aus dem Dampfgarer entnehmen und die Butter unterrühren. Etwas nachziehen lassen. Danach aufgeteilt in vier Salatschüsseln umfüllen. Mit den vorbereiteten violetten Spargel und den Erdbeeren garnieren. Das Dressing verteilt übergießen und mit Zitronensalz und Zitronenpfeffer würzen. Die angerösteten Hanfsamen überstreuen und mit den abgezupften Zitronenmelisseblättern bestreuen.

Tipp:
Violetter Spargel ist roh genossen ein Gedicht. Violetten Spargel esse ich daher am liebsten kalt. Denn dämpft man ihn, wird er grün und verliert seine herrliche violette Farbe. Ein knackiger Genuss!

Drucken