Zutaten:
(für 1 Schoko-Vanille-Tarte)

Für den Teig:
240 g Mehl Universal
1 Prise Salz
15 g Kakaopulver
80 g Staubzucker
125 g Butter
1 Ei

Für die Füllung:
3 Eier
3 Eidotter
150 g Backzucker
1 Pkg. Vanillepudding
200 ml Schlagobers

Weiters:
1 Tarteform, 28 cm Durchmesser
Butter zum Einfetten der Form
Hülsenfrüchte zum Blindbacken
Staubzucker

Zubereitung:

Für alles was extra gut schmeckt, habe ich mir eine Doppelgabel gekauft. Dieser Tarte verdient die „Doppelgabel“ als Auszeichnung, denn die Mischung aus der Schokolade im Teig und der Vanille im Guss verlangt einfach nach mehr und das bitte mit einem Bissen. Der Boden des Tartes ist leicht kross, der Inhalt schön cremig! So lässt sich „Sündiges“ unbeschwert genießen, denn das leicht bittere des Kakaos trifft auf die edle Süße des Puddings. Und wer Vanille liebt, wird sich hier unsterblich verlieben.

Für die Zubereitung des Teigs das Mehl mit dem Kakaopulver, dem Staubzucker und der Prise Salz vermischen. Die Butter in Stücken und das Ei hinzufügen und mit Hilfe einer Küchenmaschine (z.B. SMEG) zu einem Teig verarbeiten. Danach den Teig entnehmen und nochmals von Hand durchkneten. Mit Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

In der Zwischenzeit die Fülle vorbereiten. Dazu Schlagobers, Eier, Eidotter, Puddingpulver und Backzucker kräftig verquirlen.

Den Kombidampfgarer auf 180° Celsius Ober/Unterhitze vorheizen.

Nun eine Tarteform ausbuttern. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwas flach drücken und etwas größer als die Form ausrollen. Den Teig in die Form legen und einen Rand von etwa 2 cm stehen lassen. Den restlichen Teig wegschneiden. Den Restteig wieder zusammenkneten, in Klarsichtfolie wickeln und zurück in den Kühlschrank geben.

Nun den Teigboden in der Form mit Hilfe einer Gabel öfters einstechen. Dann den Teig in der Form mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten zum Blindbacken belegen. Im Kombidampfgarer mit der geänderten Einstellung Kombigaren Ober/Unterhitze bei 180° Celsius und 10% Feuchte 15 Minuten backen.

Währenddessen aus dem Restteig kleine Kügelchen formen, nicht größer als 1 cm Durchmesser, diese dienen dann später zur Deko. Die Kügelchen zurück in den Kühlschrank geben.

Dann den Tarteteig entnehmen und das Backpapier samt Hülsenfrüchten entfernen. Die vorbereitete Füllung eingießen  und für weitere 10 Minuten bei selber Einstellung backen. Hierzu immer einen Blick in den Kombidampfgarer machen, die Creme sollte nicht zu dunkel werden. Ansonsten empfiehlt es sich die Tortenform mit Alufolie abzudecken. Nach den 10 Minuten Backzeit den Tarte nochmals entnehmen und die vorbereiteten Kügelchen am Rand der Füllung verteilen. Danach wieder zurück in den Kombidampfgarer und für weitere 5 bis 10 Minuten mit selber Einstellung fertig backen.

Den Tarte auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren. Wer eine Doppelgabel hat, reicht diese dazu 🙂

Drucken