Zutaten:

150 g Rinderfaschiertes
250 g Nudeln
1 große Karotte
1/2 Dose Tomaten gewürfelt
1 TL Rosmarin
2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Nun, Emmas Futterschüssel variiert je nachdem was der Kühlschrank hergibt! Damit will ich sagen, dass es keinen Mehraufwand bedeutet für einen Hund zu kochen! Schon gar nicht was das Einkaufen betrifft. Heute hatte Emma Glück, denn ich kochte für uns Pasta und hatte dafür Rinderfaschiertes besorgt! Also gab es die auch für Emma! Natürlich nicht gewürzt und in einer Extrapfanne angerührt. Rinderfaschiertes gibt es für sie sehr selten, denn dieses Fleisch hat einen zu hohen Puringehalt, was wiederum schlecht für ihre Gelenke ist. Aber ab und an gibt es einen Verwöhntag. Sie hat es sehr genossen!

Die Rezeptmengen entsprechen der Ernährung eines Hundes mittlerer Größe (ca. 25 bis 30 kg). Für kleinere oder noch größere Hunde müssen die Angaben dementsprechend angepasst werden. Das Futter besteht aus 1/3 Eiweiß und 2/3 Kohlehydraten und Gemüse!

Für die Zubereitung der Pasta Asciutta zuerst die Karotten schälen, klein würfeln und auf ein gelochtes Garblech legen. Die Nudeln auf ein ungelochtes Blech einfüllen und mit Wasser, fingerhoch über den Nudeln, auffüllen. Die Nudeln im Dampfgarer bei 100° Celsius je nach Nudelsorte ca. 10 bis 15 Minuten dämpfen. Nudeln sollten übrigens für Hunde nicht „al dente“ verfüttert werden. Ihr Organismus verwertet das schlechter. Also Nudeln immer eher weich dämpfen.
Die letzten 3 Minuten dann auch die Karottenwürfel hinzufügen und gemeinsam mit den Nudeln fertig dämpfen. Entnehmen.

Dann in einer Pfanne das Faschierte anbraten und die Karottenwürfel hinzufügen. Mit Rosmarin würzen. Die gestückelten Dosentomaten dazugeben und alles kurz einkochen lassen. Zuletzt die Nudeln hinzufügen und alles gut vermengen.

Abkühlen lassen und handwarm zum Füttern reichen.

Drucken