Zutaten:

500 g Dinkelvollkornmehl
1 Trockengerm
1 TL Salz
ca. 375 ml lauwarmes Wasser
Polenta

Außerdem:
Gusseiserner Topf mit Deckel

Zubereitung:

Dieses Brot Rezept bereite ich immer im Gusseisernen Topf zu – das Resultat ist einfach unschlagbar und eine knusprige Köstlichkeit!

Vorbereitung einen Tag zuvor:

500 g Dinkelvollkornmehl mit Trockengerm und Salz mit einer Gabel vermischen. Das lauwarme Wasser einrühren und locker mit der Gabel vermengen (wirklich nur locker vermengen, nicht kneten). Die Rührschüssel mit einem Deckel abdecken und über Nacht, je länger desto besser aber Minimum 12 bis 18 Stunden, stehen lassen.

Am nächsten Tag einen Gusseisernen Topf mit Deckel im Kombidampfgarer auf der 2 Stufe von unten bei 225 °C Ober/Unterhitze ca. 1 Stunde erhitzen lassen.

Derweilen das Brot aus der Schüssel auf eine bemehlte Fläche geben. Der Teig ist ziemlich klebrig, das ist normal so. Nun das Brot falten um dem Brot eine Form zu geben. Achtung wieder nicht kneten. Zuerst eine Seite hochziehen und nach innen zur Mitte klappen, die gegenüberliegende Seite hochziehen und nach innen zur Mitte klappen und selbiges von links und rechts. Das Brot nun als Ganzes hochheben und mit der Naht nach unten auf die bemehlte Fläche legen. Ein Tuch darüber geben und eine weitere ½ Stunde gehen lassen.

Den Gusseisernen Topf aus dem Kombidampfgarer nehmen, den Deckel abnehmen. Etwas Polenta einstreuen, das Brot hochheben und vorsichtig in den heißen Topf einlegen. Wieder Polenta darüber streuen. Den Deckel wieder aufsetzen und im Kombidampfgarer mit der geänderten Einstellung Ober/Unterhitze bei 225° C und 10% Dampf 45 Minuten backen. Wichtig: nach 30 Minuten den Deckel abheben und die letzten 15 Minuten ohne Deckel fertig backen.

Für dieses Brot ernte ich immer von allen Seiten Lob. Seit ich dieses Rezept kenne, kaufe ich kein Brot mehr, denn es ist einfach und unkompliziert herzustellen. Und selbst gemacht schmeckt einfach besser.

Tipp: Ich variiere auch sehr gerne mit den Mehlsorten und kombiniere auch oft 250 g Dinkel und 250 g Roggen! Das Brot ist dann halbdunkel! Oder ich verwende nur Weizenmehl Typ 550, das kommt dann dem italienischen Toscanabrot sehr nahe. Egal also welche Variante, es schmeckt einfach köstlich!

Drucken